Neugeborenen-Hörscreening

Unter Neugeborenen-Hörscreening versteht man die Untersuchung des Hörvermögens bei Neugeborenen. Die wichtigste Methode dazu ist die Messung der Otoakustischen Emissionen (OAE), sowie die Hirnstammaudiometrie (BERA). Diese computergestützten Hörtests sind objektive Verfahren, die keine Mitarbeit des Patienten verlangen, also auch z.B. am schlafenden Säugling vorgenommen werden können. Durch diese Tests kann man eine Hörstörung erkennen oder ausschließen. Viele Geburtskliniken bieten heute diese Messung an, auch das  Heilig-Geist-Hospital in Bensheim. Ist die Messung in einer Geburtsklinik nicht möglich oder sollte die Messung nicht ausreichend positiv sein, ist eine HNO-ärztliche Abklärung des Hörvermögens sehr zu empfehlen, da die möglichst frühzeitige Aufdeckung einer Hörstörung für die gesamte weitere Entwicklung eines Kindes wichtig ist.